Login

Logo Beo ohne Text  Beobachtungsstation  FoyersBasel 


Wer sind wir?
Die Beobachtungsstation dient der Abklärung, Begutachtung und Begleitung von weiblichen Jugendlichen im stationären pädagogisch-therapeutischen Rahmen.
Aufgenommen werden normalbegabte Jugendliche von 14 – 18 Jahren mit Abklärungsbedarf ihrer persönlichen, familiären und schulischen Situation. Weiter bieten wir jugendstrafrechtliche Begutachtungen im Rahmen des Jugendstrafgesetzes zuhanden der zuständigen Behörden an.
Die Beobachtungsstation verfügt über acht Abklärungsplätze und zwei Progressionsplätze. Eine Abklärung oder Begutachtung dauert ca. sechs Monate; die Dauer eines Aufenthaltes in unserem Progressionsangebot wird nach Bedarf individuell vereinbart.

Platzierungsgrundlage
• Die Einweisung erfolgt durch einen zivil- oder strafrechtlichen Beschluss oder durch eine
• Zuweisung einer anerkannten sozialen Fachstelle, im Einverständnis mit dem/der Inhaber/in der elterlichen Sorge
• Kostengutsprache

Kontraindikation
• Jugendliche mit akuter und/oder fortgesetzter Selbst- oder Fremdgefährdung
• Jugendliche mit akuter psychotischer Erkrankung
• Jugendliche mit massiver Drogengewöhnung und/oder akuten Entzugserscheinungen
• Körperlich und/oder geistig behinderte Jugendliche, die eine Spezialbetreuung benötigen

Kurzkonzept
Während des Abklärungsaufenthaltes werden die Gesamtsituation und die Persönlichkeitsstruktur der einzelnen Jugendlichen sowie die Struktur ihres Bezugssystems intensiv erfasst. Das interdisziplinäre Team setzt sich aus Fachleuten der Bereiche Pädagogik, Psychologie und Psychiatrie zusammen.
Gemeinsam mit der Jugendlichen, ihren Eltern und der einweisenden Behörde/zuweisenden Fachstelle werden Lösungen für die weitere Entwicklung und Zukunft der Jugendlichen erarbeitet und an den regelmässigen Standortgesprächen mit allen Beteiligten besprochen. Ziel der Abklärung ist es, der Jugendlichen und ihrem Bezugssystem entsprechende, pädagogische und/oder therapeutische Massnahmen empfehlen zu können.
Weiter sollen während des Abklärungsaufenthaltes die Fähigkeiten der Jugendlichen zur verbesserten Selbstwahrnehmung und Selbsteinschätzung gefördert und unterstützt werden. Auch die Bereitschaft, zu reflektieren und Unterstützung anzunehmen, soll sich entwickeln können. Die Abklärung beinhaltet somit nicht nur Diagnostik, sondern auch pädagogische Konfrontation sowie Beziehungs- und Alltagsarbeit.
Ein weiterführender Aufenthalt im Rahmen unserer Progressionsplätze kann indiziert sein, um der Jugendlichen die notwendige Stabilisierung ihrer Entwicklung zu ermöglichen und sie auf den nächsten Schritt in eine andere Institution oder nach Hause vorzubereiten.
Die Beobachtungsstation wird grundsätzlich offen geführt, um realistische Aufschlüsse über die Fähigkeiten und Defizite der Jugendlichen zu erhalten.

Schule Beruf Arbeit
Heimintern:
• Internes Schul- und Beschäftigungsprogramm
Heimextern:
• Schulbesuch
• Schnupperlehren, Berufsabklärung, kurzfristige Arbeitseinsätze

Aufnahmeverfahren
• Telefonische Anfrage durch eine Behörde oder Fachstelle zur ersten Indikationsprüfung
• Vorstellungsgespräche der Jugendlichen, zusammen mit dem/der Inhaber/in der elterlichen Sorge sowie mit der einweisenden Behörde/zuweisenden Fachstelle
• Eintritt und Eintrittsgespräch

Zusammenarbeit Mitgliedschaft Anerkennung
Zusammenarbeit:
• Mit der Trägerschaft FoyersBasel
• Mit der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik, KJPK Basel
• Mit regionalen und nationalen Fachgremien und Ausbildungsstätten
• Mit Kanton und Bund
• Mit einweisenden Behörden und zuweisenden Fachstellen
Mitgliedschaft / Anerkennung:
• Interkantonale Heimvereinbarung (IVSE)
• Bundesamt für Justiz (EJPD)
• Teilnahme an EQUALS - Qualitätssicherung, Zielerreichungsinstrument und psychometrisches Screening

Weitere Angebote
Zur Trägerschaft FoyersBasel, Verein pädagogisch-therapeutischer Institutionen für weibliche Jugendliche Basel, gehören drei weitere Institutionen: Die Wohngruppe, die Durchgangsstation und die Tagesstruktur zur Berufsintegration, Interkulturelles Foyer Bildung und Beruf. Die vier Institutionen sind miteinander vernetzt.

Adresse und Kontakte

Beobachtungsstation: Beobachtungsstation FoyersBasel
Flughafenstrasse 20, 4056 Basel
Tel: 061 385 80 90
Fax: 061 385 80 95
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.foyersbasel.ch

Institutionsleitung: Barbara Jenny

Trägerschaft: FoyersBasel, Verein pädagogisch-therapeutischer Institutionen für weibliche Jugendliche, Basel
Präsident:
Dr. iur. Andreas Heierli
Aufsichtsstelle:
Erziehungsdepartement Basel-Stadt; Jugend, Familie und Sport; Abteilung Jugend- und Familienangebote; Fachstelle Jugendhilfe

   
   
Dienstag, 24. Oktober 2017
Zeit: 11:14:40
   

Beobachtungsstation
FoyersBasel 

Flughafenstrasse 20
4056 Basel

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Tel.  +41 61 385 80 90
Fax. +41 61 385 80 95
Postfinance: 40-017280-0